Die Linken und Netten

Der Paul hat in den letzten Monaten politisch stark gelitten 😏, da wäre zum Einen zu erwähnen, dass er schon zu (beruflich) aktiven Zeiten von seinen Kollegen, aber auch von den Lernenden, als Linker und Netter 🤣 wahrgenommen wurde. Das war nicht immer einfach, weder für ihn noch für die anderen Netten, doch Letzteren ging das Prädikat ab, was es für sie auch nicht besser machte 😊😇. Zum Anderen wurde der Paul neuerdings, aus unerklärlichen Gründen, dem rechten politischen Spektrum zugeordnet, also den Nazis, Schwurblern und Verschwörungstheoretikern 🤔😠😫. Dass im Lauf des Lebens im politischen Dasein eines Wesens eine kleine bis mittlere Verschiebung nach rechts stattfinden kann, ist dem Paul bekannt, dass aber eine Verschiebung von derart großer Tragweite bei jemandem stattgefunden hätte, nicht 🤣. Also, das plötzliche Ende der Nettigkeit am eigenen Leib zu erfahren, nicht etwa, dass der Paul sich nicht mehr nett fühlte, sondern dass die prädikatlosen Netten ihn jetzt plötzlich als Unnetten wahrgenommen hatten,  war wahrlich schon etwas befremdlich 😉😳. Schlimmer noch war, dass der Paul für seine politische Zukunft keine Genossen mehr sah, weit und in der ganzen Breite, die er künftig auf einem möglichen Wahlzettel hätte aufführen können, da plötzlich alle nur noch einheitliche Angstpolitik betrieben, als wären sie sich schon immer einiglich gewesen 🤢😡.
Derweil lehnen sich so "Koryphäen" wie Bundesärztekammer Vorsitzender Frank Ulrich Montgomery weit aus dem Fenster, fordern Immunitätsausweise (für eine Impfung, die keine Immunität gewährleistet) und weitere Benachteiligungen für Ungeimpfte. Ist der ein (schlechter) Arzt oder ein Politiker oder gar beides??? Also, alle, die einen nicht passen, in einen diskreditierenden Topf zu werfen, scheint politisch machbar, akzeptabel zu sein, wie die vergangenen Monate beweisen, doch sich selber aus dem Vokabular, das nicht erst aus der Nazizeit hinlänglich bekannt ist, zu bedienen, macht einen nicht zu einem besseren Nazi!!
Wo soll das hinführen, wird der Paul ab und angefragt, letztlich in den Sarg, die etwas knappe Antwort. Es scheint ja vielen Zeit- und natürlich auch Eidgenossen unmöglich, sich damit auseinanderzusetzen, dass auch ihnen mit, und oder trotz Maske und Spritze dasselbe Ende blüht, darob blüht aber im Leben nicht mehr allzu viel 😥.
Unter diesen schwierigen Umständen tut es doch gut, wenn die nette Sahra Wagenknecht urplötzlich eine Lanze für die, sich gegen den politischen Einheitsbrei auflehnende, demonstrierende Bevölkerungsgruppe bricht 😊💝😎 (Text in der Galerie). So haben immerhin die "netten" Deutschen, für die im nächsten Jahr anstehenden Bundestagswahlen, eine kleine Alternative für Deutschland 😉😂.