Die neusten Beiträge im Überblick

Dass die Meuse ein derart eindrückliches Erlebnis werden wird, damit haben wir nicht gerechnet. Auch heute haben wir wieder das schönste Wetter und wir gleiten sanft zwischen den Berg- oder Hügelzügen talwärts. Eigentlich liegt das gesamte Gebiet hier im Wald, alle paar Kilometer hat es ein kleineres, manchmal ein grösseres Dorf und in den meisten...

Für die nächsten vier Tage stimmt uns das Wetter endlich wieder einmal auf Sommer, unsere Chiara ist schon um sieben Uhr fit, das heisst die Bea dann auch und schliesslich auch der Paul, doch die Schleusen öffnen erst um neun Uhr, also gibt es Frühstück auf Achtern in der Morgensonne. Der blaue Himmel lässt die Vorfreude auf die Meuse...

Die Gemeinde Chesne hatte gestern Abend etwas tolles zu feiern, wir waren quasi mitten im Fest, die Musik bis weit in die Nacht hinein sehr, sehr laut und es schien so, als ob die guten Leutchen heute noch einmal festen wollten und das wollten wir nun wirklich nicht. Also machten wir uns auf den Weg in Richtung Meuse (Maas),...

Wie gestern Nachmittag mit den Schleusenwärter abgemacht, waren wir heute Morgen kurz vor acht Uhr an der Schleuse Attigny, doch diese stellte um acht Uhr ihr Signal auf rot und der Paul durfte zurückfahren um noch an der Stange zu drehen, damit sich die Schleuse auch für uns öffnen würde, irgend etwas hatte er gestern Abend gründlich falsch...

Nach einer ruhigen Nacht fuhren wir heute nach Rethel, welches in unserer Flusskarte als das letzte Ufer beschrieben wird. Der Hafen gab dann allerdings nicht viel her, weder Strom noch Wasser stehen hier zur Zeit zur Verfügung. Gemäss gut unterrichteten Kreisen, soll das Problem Mitte Juli gelöst sein. So ging der Paul also kurz einkaufen, weil...

Nach dem wir gestern in Variscourt einen tollen Platz gefunden hatten, waren wir heute früh auf und gut gelaunt. Nur noch zwei Schleusen bis zum Ardennenkanal. Vor der Ersten trafen wir kurz vor acht Uhr ein, die Bea drehte an der Stange, das orange Licht blinkte, doch das rote und das grüne Licht blieben dunkel. Oke, wir waren offensichtlich etwas...

Variscourt

18.06.2024

Unsere Wetter-App sagte gestern zuerst Gewitter für heute an, dann gegen Abend meinte es plötzlich, dass es heute ganz passabel sei und heute Morgen als der Paul noch das Radarbild anschaute und sah, dass eine ziemlich dicke Front vom Süden des Landes herannahte, hätte er sich eigentlich denken können, dass es besser wäre noch einen Tag in...

Die letzte Fahrt heute auf dem Canal de l'Oise à l'Aisne war einmal mehr sehr schön, die Landschaft hier ist einfach einmalig. Der Tunnel de Braie ist einfach zu durchfahren und die vier letzten Schleusen hinunter nach Bourg-et-Comin sind als Kette programmiert und somit immer bereit wenn sich unsere Sina nähert. Wir waren 2017 ein erstes Mal und...

Zur verregneten Fahrt heut nach Pargny-Filain an den Lac de Monampteuil gibt es nichts zu sagen, ausser, dass hier die Landschaft auch so einmalig schön ist. Der Hafen hier ist sehr klein, will heissen, es hat Platz für drei Schiffchen, eines davon eine "Ruine", die offensichtlich schon lange vor Ort liegt und wir haben das Glück, den dritten und...

In Abbécourt biegen wir auf den Canal de l'Oise à l'Aisne ein. Wir sind alleine unterwegs, der Kanal ist traumhaft schön, die Schleusen sind in bestem Zustand und wir freuen uns über den wilden Pflanzenwuchs. Ab und an wird es ziemlich eng und wir sind froh, dass uns hier kein Schiffchen entgegenkommt. Einmal liegt auch ein ganzer Baum quer...

Gestern haben wir oberhalb der beiden Schleusen von Noyon noch im Canal du Nord genächtigt. Heute Morgen kam kurz nach acht Uhr eine Péniche, die nach unten wollte, der Paul fragte über Funk nach, ob wir mit der Péniche in die Schleuse könnten, was bejaht wurde und so waren wir etwas überraschend schnell und unvorbereitet in der Schleuse. Der...

Früh morgens wollen wir vor der Schleuse in Amiens unser Schiffchen wenden, es wird sehr knapp, unsere Nachbarn wollen im Pyjama den Spektakel nicht verpassen, aber unsere Schiffsmannschaft hat alles im Griff und so sind wir nach kurzer Zeit bereits wieder flussaufwärts unterwegs. Die Strömung ist stark, etwa so wie befürchtet, wir fahren noch...

Seit gestern Abend geht es unserer Chiara nicht mehr gut, heute Morgen waren wir Notfallmässig beim Tierarzt, den es zum Glück in Corbie gibt und der sich auch noch die Zeit nahm uns zu empfangen.

Der Canal de la Somme mündet in Rouy-le-Grand (PK 65) in den Canal du Nord und von da an fliessen beide zusammen bis Péronne, wo der Canal de la Somme dann links abzweigt. Wir hatten gestern noch den Verantwortlichen angerufen und ihm heute Morgen bestätigt, dass wir gerne um 8.45 Uhr die erste Schleuse Sormont, die die Nummer sieben trägt,...

In Péronne sind wir etwas ungünstig vor der Schleuse gelegen, das heisst genau in der Mitte, weil da zwei Poller zum Festmachen waren. Nur der eine Poller war für ein mögliches Schiff hinter uns der vordere Poller und der andere Poller war für ein mögliches Schiff vor uns der hintere Poller, alles klar? Auf jeden Fall konnte so ein...

Heute ist wieder einmal ein Glückstag, die Sonne scheint vom Wolkenlosen Himmel und die Schleusen öffneten offensichtlich doch etwas früher als von uns erwartet. Auf jeden Fall waren, als wir um sieben Uhr unsere Köpfe aus dem Schiffchen streckten, bereits beide Péniches verschwunden und mindestens eine an uns vorbei in die Schleuse gefahren. Wir...

Weit sind wir allerdings nicht mehr gefahren, bereits in Haudival nach der Schleuse war Schluss. Auch auf dem Canal du Nord fährt es sich ziemlich schnell, da er fast ausschliesslich für die Grossschiffahrt bestimmt ist und damit über die nötige Tiefe verfügt. Natürlich finden wir keine speziellen Plätzchen für uns, doch vor oder nach den Schleusen...

Gestern fuhren wir wieder einmal kurz vor sieben Uhr in Compiegne los, damit wir möglichst vor dem ersten Berufsverkehr in Janville auf den Canal latéral à l'Oise gelangen konnten. Wieder einmal bei schönstem Wetter wie die Bildchen beweisen werden. Der Kanal ist tief, hat sehr sauberes Wasser und wir kommen sehr schnell voran. Da wir auf dem Weg...

Auch wenn die Oise zur Zeit wegen des Hochwassers eine bräunlich trübe Farbe aufweist, ist sie ein sehr schöner Fluss! Nur wenige Kilometer nach Beaumont gibt es einen hübschen Steg in Boran, denn hätten wir und würden wir wohl ein nächstes Mal eher nehmen (sollen). Der Hafen in St-Leu-d'Esserent ist nicht sehr einladend, also blieb uns (wie schon...

Den gestrigen Platz fanden wir bereits nach fünf Kilometern in Vauréal, da gab es zumindest einen Poller zum festmachen. Die Wiese war noch durchnässt von der kürzlichen Überschwemmung, aber das kümmerte uns wenig, denn in den nächsten Tagen wird das Wasser eher nicht mehr steigen. Eine Gruppe junger Menschen kam dann noch, einen dreissigsten...

Vorgestern am späteren Nachmittag traf Pauls Tochter Carmen ein, die es sich eine Schifffahrt durch Paris nicht entgehen lassen wollte und früh morgens in den TGV stieg. Wir waren komplett, jetzt müsste nur noch das Wetter und die Schleuse einigermassen mitspielen. Den Schleusenwärter bearbeitete der Paul noch dahingehend, dass er seinem Kollegen...

Die letzte Etappe vor Paris begann noch recht malerisch, doch bald schon vermehrten sich die Anzeichen der Nähe zu einer grösseren Stadt, viele für immer stationierte Péniches und Häuserreihen bis zum Ufer der Seine. Wir wussten, dass wir noch ein schönes Plätzchen finden mussten, welches geeignet ist, morgens in aller Früh das Signal vor der Île...

Auch die Seine strömt zur Zeit ziemlich kräftig, wir wissen das sehr zu schätzen, denn so kommen wir sehr schnell voran. Heute waren alle drei Schleusen immer gerade bereit, wenn wir ankamen. Die Seine windet sich von Montereau über Thomery, Chartrettes durch wunderschönes Gebiet nach Melun. Nach Chartrettes kommen wir immer wieder an diesen...

Fertig Yonne

24.05.2024

Als gestern in Sens noch eine Linsen Yacht am Ponton festmachte und der Paul die Leutchen fragte, ob sie die Yonne hochgekommen seien, lautete die Antwort klar nein. Hm, die wollten auch nach Montereau-faut-Yonne, sie konnten also nichts zum Bief zwischen den Schleusen Renard und Barbey erzählen, der Paul vermutete, dass dort der Wasserpegel sehr...

Als wir gestern früh in Gurgy losfuhren, da merkten wir noch nichts, weil wir sofort in den Kanal hineinfuhren. Später jedoch, nach der Schleuse Raveuse fuhren wir plötzlich ziemlich schnell. Hätte der Paul auf seinem App Vigicrues nachgeschaut, dann hätte er schon bemerkt, dass vor zwei Tagen die Wassermenge, die sich da talwärts bewegt, um über...

Eins können wir gleich vorweg nehmen, entgegen dem Titelbild war es die meiste Zeit ziemlich trüb und nass. Gestern Morgen fuhren wir, da wir, also die Bea, 😉, dem letzten Schleusenwärter versprochen hatte, dass wir am nächsten Tag weiterfahren würden, brav zur nächsten Schleuse. Die Gegenströmung war ziemlich kräftig und die Schleuse um 9.05 Uhr,...

So fahren wir heute Morgen gemütlich zu Schleuse Boutoir, die bereits für uns geöffnet ist. Der Paul hält weit hinten an und schon geht das Geschrei los, ein weiteres Schiffchen soll mit uns in die Schleuse kommen, woher es gekommen ist, weiss niemand, aber es muss kurz nach uns abgefahren sein und nähert sich ebenfalls der Schleuse. Dem Paul...

Unser Schiffchen ist voll geladen, wir können die nächsten Tage gut überstehen, der Kanal weiterhin sehr veralgt bis zum Mittag kommen wir nach Germigny und am Nachmittag noch bis St.-Florentin, wo ein schöner Hafen und eine freundliche Hafenmeisterin uns erwartet. Morgen wollen wir nach Brienon und der Paul von da mit dem Fahrrad nach...

Der liebe Serge hatte gestern Abend in Erfahrung gebracht, dass heute Morgen auch noch ein Mietboot um neun Uhr in Richtung Tonnerre schleusen möchte. Was für eine Aufregung, wenn der vor uns an der Schleuse wäre und wir warten müssten, vielleicht könnten wir es dann nicht am Morgen bis Tonnerre schaffen. So beschlossen wir heute etwas früher als...

Das war nicht leicht gestern, zuerst schien der VNF uns vergessen zu haben, wir warteten eine halbe Stunde unter der Brücke vor der Schleuse, danach ging es nur sehr schleppend voran, denn die Algenplage ist in dieser Region wirklich enorm. Wir fuhren also sehr, sehr langsam, der Regen liess auch nicht so lange wie angekündigt auf sich warten und...