Diplomaten- versus Impfpass

Beim Impfpass hört die Solidarität definitiv auf, das zeigen Umfragen aus der Boulevardpresse. Island als Opinion Leader führt den Impfpass ein, damit seine einzigartig, bereits doppelt geimpfte Bevölkerung den dunklen Winternächten möglichst schnell entkommen kann. Aber, will man der CNN glauben, ist der Pass auch in der EU längst beschlossene Sache. Die Spaltung der Bevölkerung durch eben diese Pass-Einführung, die hoffentlich nichts mit dem Chinesischen Analabstrich zu tun haben wird, bereitet jetzt ausgerechnet dem Seehofer, der sonst auch keine Berührungsängste mit seinen ausländerfeindlichen Äusserungen bekundet, Sorgen. Hat er etwa keinen Diplomatenpass?
Diplomaten, die ihr Auto auch im Park- und/oder Halteverbot abstellen dürfen, ohne gebüsst zu werden, dürfen in der Schweiz ein- und ausreisen, ohne dass sie einen negativen Test vorweisen müssen, von Quarantäne wagt niemand zu sprechen. Diese Begünstigung des Diplomatenstatus könnte für die einfache Bevölkerung einen Hammerschlag ins maskierte Gesichtli bedeuten, doch die haben Freudigeres vor, allen voran das Zugpersonal, endlich dürfen Maskenverweigerer Im ÖV gebüsst werden!! Das war den Masken-Junkies schon lange ein Dorn im Auge, dass so clevere Kaffeetrinker die ganze Zugfahrt eben an diesem Kaffee nippten und dazu noch genüsslich frei ein- und ausatmen konnten.