Frankreich öffnet die Flüsse und Kanäle

Am Sonntag Morgen (31.Mai) fahren wir früh von Frontignan auf dem Canal du Rhône à Sète los, die 100 km Begrenzung wird erst am 2. Juni hinfällig, wir werden uns einen  Deut darum kümmern 😂. In la Grande Motte sind wir am Abend bereits knapp 100 km von Capestang Weg, also werden wir am 1. Juni die Begrenzung durchbrechen 🤣🤣🤣, und dann erst noch im Parkverbot liegen 😉. Wir fahren also am 1. Juni Richtung St. Gilles. Die letzten beiden Jahre haben wir jeweils kurz vor der Schleuse auf die Petit Rhône einen Steg zum Nächtigen gefunden, doch dieses Jahr kommt es anders. Denn drei Kilometer nach der Schleuse hat es auf der Petit Rhône ebenfalls einen Steg, wir würden dadurch viel Zeit gewinnen, da am nächsten Tag ein noch größeres Programm auf uns wartet. Der Schleusenwärter fragt uns über Funk, woher wir denn kämen, von Palaves-les-Flots lautet unsere spontane Antwort. Und Schwupps sind wir auf der Rhône, deutlich über 120 km von Capestang Weg, 😉.

Heute um 7 Uhr ist Abfahrt , zuerst 2 1/2 Stunden auf der Petit Rhône und dann die Einfahrt auf die grosse Rhône. Jetzt  gibt's viel Gegenströmung, die Brrücken in Tarascon sind immer eine kleine Herausforderung 😂. Doch auch heute haben wir viel Glück und kommen ordentlich durch 😍😎😊. Und weil wir grad so motiviert sind fahren wir grad durch bis Avignon, wo der Kapitän nach 8 1/2 Stunden fahrt noch in den Motorraum runterklettern darf und reinigen und prüfen 🤪😳.