Ist die Wahrscheinlichkeit an der Impfung zu sterben höher als beim Virüsli???

Die Schweiz, bekannt für ihren Käse und den gemütlichen Fondueplausch, nicht aber für ihr Vorpreschen im Weltgeschen, macht genau letzteres und verkündet den ersten Spritzen-Toten 😓. Natürlich sind alle Beteiligten auf's Äusserste bemüht, den Zusamenhang infrage zu stellen 🤣, jetzt werden plötzlich schwere Vorerkrankungen unter dem Käse hervorgezogen, der Tote hatte wohl zuviel Käseschmelz zu sich genommen und das geht mit dem mRNA-Impfstoff bekanntlich selten gut, insbesondere im Zusammenhang mit Kirsch 😉. Das körpereigene, durch den mRNA-Impfstoff angeregte, Immunsystem hat die Käse-Kirsch-Mischung mit dem Covid-Virüsli verwechselt und den Mann in Kürze ins Jenseits befördert, wenn die Schweizer jetzt nicht einmal mehr ihrem Käse trauen können, dann muss die nationale Notlage ausgerufen werden 😇😂.
Die Toxizitätsrate beim Impfstoff wird vom Hersteller mit 2.8% angegeben, was schon ziemlich giftig tönt und es wahrscheinlich auch ist, doch das wollen unsere lieben Mitmenschen lieber nicht zur Kenntnis nehmen, denn sie glauben lieber, dass wenn die Impfung nichts nützt, dann schadet sie auch nichts 🤣🤣 und dass der Mann höchstwahrscheinlich ja an seinen schweren Vorerkrankungen gestorben ist!! Dass die bisherigen Corona-Toten im Durchschnitt über 80 Jahre auf dem Buckel hatten und zu 97% an einer oder mehreren schweren Vorerkrankungen litten, hat bisher nur die Verschwörungstheoretiker interessiert 😎😊, aber jetzt sind sie ab sofort nicht mehr alleine 🤣🤣🤣.
Es darf jetzt auf keinen Fall der Eindruck entstehen, dass die Giftspritze eventuell für ihre Konsumenten tödlicher sein könnte als das Virüsli selbst oder etwa gar doch?? Der Paul fragt sich nämlich, wieso die Qualitätsmedien diese Sensation ihrem bisherigen Pandemieverhalten entgegen nicht unterschlagen haben, denn künftige Möchte-Gern-Geimpfte könnten jetzt ja verunsichert werden und ihren längst reservierten Platz im Impfparty-Zelt kurzfristig wieder absagen und damit dem Durchbruch der gross angelegten Impfaktion empfindlich schaden.