Mit neuen Batterien unterwegs

Die Warterei hat nach über drei Wochen ein Ende genommen, uff was sind wir froh!! 😍😊 Vier neue Batterien auf Garantie ist sehr grosszügig vom Hersteller. Bei der Montage allerdings, da gab's noch ein Problem, zwei Massekabel erzeugten, wenn sie sich berührten 50 Volt Spannung, also eine Serie von zwei 24-Volt Batterie-Paketen. Ist das normal? Lösungsvorschläge sind übrigens herzlich willkommen!
Früh morgens um halb sieben Uhr machen wir uns auf den Weg, ein Privileg der Frührentner. Wer steht denn freiwillig schon so früh auf? Doch die Ersten auf dem ruhigen Fluss zu sein, hat etwas ganz Spezielles in sich. Diese Stimmung erleben wir gerne, sie gehört einfach zum Bootsleben.
Heute soll es wieder einmal 37° warm werden und so ein Stahlschiff wärmt sich ziemlich auf 😂🤪. Also nichts wie los! Das Ziel, frühzeitig einen Schattenplatz zu finden, der nicht schon von jemand anderem besetzt wird, ist nicht immer einfach zu finden. 
Die Fahrt auf dem Fluss wirkt beruhigend, lässt uns vergessen, dass wir im Zeitalter der Pseudopandemien angekommen sind. Die Frage, wieso ganze Bevölkerungen sich weigern Statistiken zu studieren, einmal anderen, als den üblichen Tierärzten und Virologen zu zuhören, zu erkennen, dass "Der Virus" so schlimm nicht sein kann, die bleibt für eine Weile aussen vor 😍.
Es wird langsam heiss 😉, alles was wir öffnen können ist offen, die Mannschaft steht, sitzt oder bewegt sich in Badehosen, die Sonne strahlt ihre unsägliche Hitze auf den Stahl. Da sehen wir den rettenden Platz, kurz vor Soing.
Da im Schatten unter den Bäumen bleibt das Thermometer im Schiffsinnern bei 30° stehen 😎 und wir können uns in der kühlen 🤣🤣 Saône erfrischen. Hier bleiben wir gerne 😍😊.
Ein warmer Sommerabend mit wundervollem Blick auf die Saône und die Natur lassen Romantik pur aufkommen. Morgens um sechs Uhr wieder ein Blick aus dem Fenster und wir wissen, darum sind wir hier 😎😍😊.