Norden oder Süden?

Der Sommer neigt sich seinem Ende entgegen, wir stehen vor der Wahl in den warmen, aber nach französischer Art 😉 Corona verseuchten Süden zu fahren oder aber hier im eisig kalten von Corona verschonten Norden zu bleiben. Na, die Entscheidung fällt wirklich nicht einfach, denn im schönen Capestang machen sie sich schon vorrätig in die Hosen und dem Paul geht Maskentragen gehörig gegen den Strich!! Und wenn die dann noch wollen, dass wegen zwei Infizierten das ganze Dorf im öffentlichen Raum Masken aufhaben soll, dann wird's ganz übel.
Wie schon an anderer Stelle erwähnt, gilt in Frankreich seit dem 20 Juli Maskenpflicht in allen öffentlichen Räumen und die Franzosen halten sich widerstandslos daran. Doch wenn Paul sich bisher nicht verpflichtet fühlte, haben sie das hier im Norden, bis auf den Fall Soing, sportlich, wenn nicht gar freundlich und zuvorkommend aufgenommen. Das liesse für den kommenden Winter zumindest versorgungstechnisch ein etwas ruhigeres Leben erwarten, aber eben, die Kälte, die sind wir uns einfach nicht mehr gewohnt 😂.
Du siehst, in einer schönen Wohnung oder einem schönen Haus in Deutschland, Österreich oder der Schweiz lebt es sich schon angenehm. In der Schweiz, da geht jeder, der sich dem staatlichen Maskendiktat nicht unterziehen will, kurzerhand im Nachbarskanton einkaufen oder er lässt sich ein ärztliches Attest geben, das ihn von der Pflicht befreit. Opportunisten, soweit mein geistiges Auge reicht 🤣🤣.
Der Paul, der ist da nicht anders, würde er genügend französisch können, dann läge er schon längst bei einem Arzt am Boden und täuschte seinen nahenden Erstickungstod vor 😂😎😋😉.
Ist es nun mutig, leichtsinnig, gefährlich oder einfach nur dumm trotzdem in den sonnig warmen Corona Hotspot Capestang zu fahren??
Was meinst du?