Der Paul im Lockdown-Gefängnis

Der Paul, der durfte damals als Wirtschafts- und Klassenlehrer mit seinen Klassen zwecks gegenseitigem Kennenlernen einen Schulausflug unternehmen. Die ca. 16-jährigen Lernenden der jeweiligen Klassen waren für die gesamte Planung und Durchführung selber verantwortlich 😎😍. Vor bald zwanzig Jahren kam eine Klasse auf die Idee, man könne das örtliche Gefängnis in Horgen besuchen. Da der Paul bis zu diesem Zeitpunkt noch nie ein Gefängnis von innen gesehen hatte, war er von der Idee hell begeistert 😊🤓. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass die Klasse anschliessend im Restaurant "Blinde Kuh", wo alles dunkel ist, essen gehen und später noch vergnüglich Bowling spielen wollten.

Also da stand der Paul dann eines schönen Morgens mit dieser Klasse vor eine grossen Tor und wartete gebannt mit lauem Gefühl im Magen, dass es sich öffnen möge. Ein Angestellter kam dann und liess die Klasse eintreten, hinter ihnen viel die Türe ins Schloss, die sie selber nicht mehr öffnen können würden, denn es gab da keine Türfallen 😉. Die Zwei-Bett-Suiten waren herzig klein, die Toilette mit einem Vorhang verdeckt. Der jüngste Gast war gerade einmal 12 oder 13 Jahre alt!! Frische Luft gab es in einem Innenhof, den die Insassen einmal im Tag während einer Stunde betreten durften, die restliche Zeit durften sie in ihren Zimmern verbringen.

Als sie dann glücklicherweise wieder draussen waren, waren alle ziemlich bedrückt, in einem Gefängnis einsitzen ist wirklich kein Spass!

Hier in Frankreich darf der Paul bereits den zweiten Lockdown in diesem Jahr mitfeiern, er darf auch einmal pro Tag für eine Stunde in den Innenhof, der sich von demjenigen des Gefängnisses dadurch unterscheidet, dass er 3.14 Quadratkilometer (Radius = 1km) gross ist und an seinen Rändern keine Mauer oder Zaun aufweist. Kontakte mit fremden Menschen sind in dieser Stunde nur unter Einhaltung von sogenannten Mindestabständen und dem Tragen eines Mundnasenschutzes geduldet, doch die Menschen wollen keinen Kontakt, sie schauen mit ihren angsterfüllten Augen meist auf den Boden, hoffen, nicht durch den Paul angesteckt zu werden 🤣. Zusätzlich zu den Gefangenen darf der Paul auch Lebensmittel einkaufen gehen, Arztbesuche stehen den Gefangenen wohl auch zu 😉. Auch hier gilt, die restliche Zeit auf dem Schiff bzw. in der Zelle bleiben!

Im Unterschied zu den Gästen eines Gefängnisses hat der Paul niemanden umgebracht oder sonst massiv gegen das Strafgesetz verstossen.

Gestern ging der Paul zum Arzt und oh Wunder, der hatte wie der Paul auch keine Maske auf! Kein Wunder, 🤣, streiften die beiden auch das Thema Covid. Der Arzt bestätigte dem Paul gerne, dass sich die meisten Sterbenden im Sterbealter befänden und dass eine Corona-Infektion nicht gravierender als ein Grippe sei 😎😍. Wieso muss der Paul dann in diesem Corona-Gefängnis sitzen????

Ins Gefängnis gehören Regierungen, die ihre Bevölkerung in Angst und Panik versetzen!