Supergau wegen zu vielen Nadeln??

Auch Deutschland hat mit Impfen begonnen, natürlich aus reiner Nächstenliebe mit einer 101-jährigen Frau als Symbol für die Altenheime (siehe auch Impferpressung), sie weiss sicher hervorragend über den Impfstoff und seine möglichen Nebenwirkungen Bescheid und freut sich, dass sie es auch noch zu großer Berühmtheit geschafft hat 😎💝😥. Gewisse Medien behaupten sogar, dass sie hinter ihrer Maske gütig gelächelt habe.
Die Werbetrommeln trommeln auf Hochtouren, als ob man Angst haben müsste, dass es zuwenig Impfwillige geben könnte 🤣🤣🤣. Der Paul hat sich ein wenig umgehört und herausgefunden, dass es neben den Altenheimen eine ansehnliche Menge Panikmenschen gibt, sie gibt sich dadurch zu erkennen, dass sie andere schützen will und sitzt darum alleine mit Maske im Auto oder wandert mit ihrem tollen Accessoire einsam durch die Natur, um keine Vögel anzustecken und sie glaubt an die Erlösung durch die göttliche Spritze. Diese Gruppe steht also nach den Altenheimen in vorderster Linie, da muss niemand mehr werben 🤔😥.
Da gibt es allerdings noch eine zweite Gruppe, die ist willig, braucht folglich auch keine Werbung, doch die lässt gerne der ersten Gruppe den Vortritt, natürlich auch nur aus purer Nächstenliebe 😉. Wenn bei der ersten Gruppe keine gravierenden Nebenwirkungen auftreten, dann nichts wie los und endlich die Freiheit sicherstellende Nadel empfangen 😎😇. Für diese Gruppe hofft der Paul, natürlich ebenfalls aus reiner Nächstenliebe, dass die Nebenwirkungen möglichst schnell auftreten.
Erste negative Schlagzeilen seien hier nicht verschwiegen, wer seinem Körper schon ein wenig nachgeholfen hat, selbstverständlich mit einer Nadel 🤣🤣, für den könnte die Supergau eintreten, wenn die behandelten Körperteile plötzlich noch mehr anschwellen und aus den Fugen zu geraten drohen. Lieber Jensi, da musst du aber schnell etwas Beruhigendes anbringen, sonst trommelst du bald ins Leere!
Die dritte Gruppe ist die bedauernswerteste, die wollen (eigentlich) nicht 😉, doch ihre nächstenliebenden Arbeitgeber verstehen es glänzend, sie zu motivieren oder wie man hinter vorgehaltener Hand zu sagen pflegt, sie zu nötigen, sich auch in die Reihe zu stellen, denn wer will denn schon seine tolle Arbeit verlieren. Klar, Arbeinehmer haben es noch nie geschafft, sich so zu organisieren, dass sie wirksam gegen Arbeitgeber vorgegangen wären. Zum Einen hat das damit zu tun, dass sie sich leicht gegeneinander ausspielen lassen, zum Anderen mit dem Trittbrett-Fahrer Verhalten, wieso sich für etwas einsetzen, wenn es andere schon tun, denn vom ausgehandelten Resultat profitieren dann ja alle, das ist wahre Solidarität kombiniert mit Nächstenliebe 🤣😫.
Die letzte Guppe, eine sogenannte Splittergruppe will wirklich und wird auch nicht, da nützt alle Werbung nichts, gell Jensi?!?! 🤣😎😍😡🤢, bist du dir denn etwa so unsicher, dass Splitter dein Ziel in Gefahr bringen könnten??!